Reduzierung des CO2-Fußabdrucks

Die Maximierung des Anlagenwerts und die Optimierung der Gesamtbetriebskosten sind entscheidende Erfolgsfaktoren für jede viel beschäftigte Einrichtung.

Durch das Management des End-of-Life-Aspekts Ihrer Energieanlagen können Sie die Systemverfügbarkeit und die Betriebseffizienz verbessern sowie die Lebensdauer der Anlage verlängern.

 

Lebensdauer der Anlage verlängern

 

Messung der PUE (Power Usage Effectiveness) dank Mess- und Überwachungssystemen

 

Die Energieeffizienz eines Rechenzentrums bemisst sich anhand seines PUE-Werts (Power Use Effectiveness, Effektivität des Stromverbrauchs). Diese Kennzahl ist für den Betreiber von wesentlicher Bedeutung und ermöglicht es ihm, sein Rechenzentrum zu klassifizieren.

PUE, eine Leistungskennzahl

Der PUE-Wert ist definiert in „EN 50600-4-2: Einrichtungen und Infrastrukturen von Rechenzentren, Teil 4-2: Kennzahl zur eingesetzten Energie“.

Der PUE-Wert steht für das Verhältnis zwischen dem Gesamtenergieverbrauch des Rechenzentrums und für IT-Geräte benötigten Energie.

Für eine präzise Beurteilung der tatsächlichen Energieeffizienz eines Rechenzentrums muss sich das Messgerät für den Verbrauch der IT-Server so nah wie möglich an den installierten Geräten befinden.

Der PUE-Wert zeigt spezifische Bereiche mit Verbesserungspotenzial bzgl. Prozessen, Konzipierung und operativer Leistungsfähigkeit auf.

Bei der Konzipierung neuer Rechenzentren wird ein Zielwert festgelegt, der als Zielsetzung im Energiemanagement dient.

Im Jahr 2020 liegt der durchschnittliche PUE-Wert aller Rechenzentren bei 1,6. Die Konzipierung der neuesten Generation von Rechenzentren ermöglicht Werte von weniger als 1,4.

 

Socomec Lösung

Mess- und Überwachungssystem DIRIS Digiware

Das Mess- und Überwachungssystem DIRIS Digiware erfüllt die Anforderungen von EN 50600-4-2, Kategorie PUE3, indem es Verbrauchsmessungen von der Hauptstromversorgung bis zu den Servern berücksichtigt und gewährleistet.

Aufgrund seiner hohen Genauigkeit liefert DIRIS Digiware eine präzise Messung des PUE-Werts. Die Implementierung des DIRIS Digiware Systems in einer Abgriff- oder PDU-Konfiguration für die gesamte Elektroinstallation ermöglicht eine detaillierte Zuordnung der Verbrauchsverteilung und der Verluste im Rechenzentrum.

 

Entdecken Sie unsere Lösungen

 

gamme_597.png

diris-dw_127.png

diris_989.png

 

 

Keine Risiken mehr am Ende des USV-Lebenszyklus dank der Konzeption modularer USV-Systeme

 

In der Regel beträgt die Lebensdauer eines USV-Systems etwa 10 bis 15 Jahre. Nach dieser Zeit muss die USV ersetzt werden, wobei die Last während des USV-Austauschs nicht geschützt, sondern direkt ans Hauptnetz angeschlossen ist. Für das Verfahren muss die Last zudem auf einen externen Bypass umgeschaltet werden. Dieses Verfahren ist anfällig für menschliches Versagen.

Die natürliche Alterung der USV verstehen

Sobald eine neue USV installiert ist, beginnt ein Prozess natürlicher Alterung und Leistungsverschlechterung, der den USV-Lebenszyklus bestimmt. Einige Komponenten der USV, z. B. Batterien, Kondensatoren und Lüfter haben eine feste Lebensdauer. Diese werden im Rahmen des Programms zur präventiven Wartung in festen Zeitabständen ausgetauscht, wodurch sich die Lebensdauer der USV auf 10-15 Jahre verlängert.

Für eine weitere Verlängerung der Betriebsfähigkeit der USV sollten weitere elektronische Teile ausgetauscht werden, damit nicht die gesamte USV ersetzt werden muss.

Modulare USV-Anlagen haben die passende Architektur, um die Lebensdauer des Systems verlängern zu können. Dies ist nur möglich, wenn das System auf elektronikfreien Schränken mit einsteckbaren Modulen basiert, die dadurch schnell und einfach austauschbar sind.

 

Socomec Lösung

„Forever Young“-Konzept

Die MODULYS Produktreihe nutzt ein exklusives Konzept namens „Forever Young“, das eine Verlängerung des Lebenszyklus erlaubt und die Risiken am Ende des Systemlebenszyklus eliminiert – dank „elektronikfreiem“ Schrank und regelmäßigem Hot-Swap-Austausch von Leistungsmodulen.

Das „Forever Young“-Konzept ermöglicht die Implementierung zukünftiger Technologieverbesserungen, indem die veralteten Elektronikteile ersetzt werden, ohne dabei die Infrastruktur zu verändern oder die gesamte USV auszutauschen.

Entscheidend sind hier die Leistungsmodule sowie die Kompatibilität und Verfügbarkeit von Ersatzteilen.

Socomec ist einzigartig in der USV-Branche, da die Kompatibilität und Verfügbarkeit mehr als 20 Jahre lang garantiert wird. Eine offizielle Erklärung ist auf Anfrage erhältlich.

 

Entdecken Sie unsere Lösungen

 

green_210.png

green_216.png

gamme_779.png