2016: Kontinuierliches Wachstum

SOCOMEC Holding

 

Croissance 2016 Socomec Holding

Wachstum
  Umsatz (Mio. Euro)
  Arbeitskräfte

 

 

Résultat d'exploitation 2016 Socomec Holding

Betriebsergebnis (EBIT)
In Mio. Euro
In % des Umsatzes

Nettogewinn
  In Mio. Euro
  In % des Umsatzes

 

Financement 2016 Socomec Holding

Unternehmensfinanzierung
  Eigenkapital (Mio. Euro)
  % Verschuldung auf Eigenkapital

 

Ein gemischtes wirtschaftliches Umfeld

2016 markierte keinen wirklichen Bruch mit den Vorjahren: Das globale Wirtschaftswachstum blieb stabil bei 3 % und zum Jahresende zeichnete sich eine Beschleunigung der Konjunktur ab. Obwohl das Wachstum schwächer ausfiel als erwartet, trotzte es dem Konjunkturrückgang in China, den Schocks des Brexit, der Wahl von D. Trump und dem italienischen Referendum. Trotz einer Beschleunigung im letzten Quartal fiel das Wachstum in Frankreich 2016 mit 1,1 % geringer aus als erwartet (1,4 %).

Eine sehr ordentliche Leistung

Angesichts dieses Umfeldes erzielte der Socomec-Konzern (SOCOMEC und E‘NERGYS) 2016 eine sehr ordentliche Leistung. So wuchs der Umsatz um 4,2 % von 471 Mio. Euro im Vorjahr auf 491 Mio. Euro, während der Nettogewinn von 21,6 Mio. Euro (4,6 %) im Vorjahr auf 24,7 Mio. Euro (5,0 %) anstieg. Das Eigenkapital belief sich auf 213 Mio. Euro gegenüber 200 Mio. Euro im Jahr 2015, bei einem weitgehend positiven Bestand an liquiden Mitteln in Höhe von 66 Mio. Euro gegenüber 62 Mio. Euro im Vorjahr.
SOCOMEC, das industrielle und historische Kernstück des Konzerns, verzeichnete 2016 einen konsolidierten Umsatz in Höhe von 481 Mio. Euro, entsprechend einem Anstieg um 3 % (5 % bereinigt um Wechselkurseffekte), sowie eine Steigerung des Betriebsergebnisses (EBIT) um 7,8 % (8,4 % bei gleichem Wechselkurs wie 2015) gegenüber 8,5 % im Jahr 2015, und einem Nettogewinn von 5 % (2015: 4,8 %).
Das Wachstum in der Region Afrika und Naher Osten ging in einem weiterhin schwierigen geopolitischen Umfeld um 5 % zurück, während das Geschäft in Europa um 2 %, in Asien (hauptsächlich angeführt durch Indien, jedoch belastet durch China) um 7 % und in Nordamerika, wie bereits im Jahr 2015, um robuste 11 % wuchs.
Die Geschäftssparte Critical Power Conversion, zu der seit 2015 der Bereich Energiespeicher gehört, wuchs um 4 %, einschließlich 13 % in der Sparte Qualifizierte Dienstleistungen. Der Bereich Steuerung & Sicherheit verlor 2016 nach dem starken Aufschwung im Jahr 2015 leicht an Fahrt und lag bei -1 %. Zu guter Letzt verzeichnete die Sparte Energieeffizienz einen Anstieg um 10 %, insbesondere dank des spektakulären Erfolges des Digiware Messsystems des Unternehmens und der Übernahme von ALGODUE, einem italienischen, in der Fertigung tätigen KMU mit einem Jahresumsatz von 5 Mio. Euro, im Juli 2016.

Eine anhaltende Dynamik

Neben der Eingliederung von ALGODUE in den Konzern erwarb SOCOMEC 2016 außerdem 35 % des Gesellschaftskapitals von Full Link, dem langjährigen chinesischen Vertriebshändler des Unternehmens mit Sitz in Hongkong. Dies erfolgte nach der Übernahme des in der Schweiz ansässigen Unternehmens UPS Technologies Ende 2015.
E'NERGYS, die Dienstleistungssparte des Konzerns, die vor 2 Jahren gegründet wurde, um das traditionelle Dienstleistungsangebot für unsere Kunden zu erweitern (insbesondere durch bessere Berücksichtigung aktueller Veränderungen wie der Energiewende und der digitalen Revolution), hat in diesem Jahr begonnen, deutlich an Bedeutung zu gewinnen. Diese Abteilung wuchs stark durch den Zugang von vier neuen Unternehmen (M'GYS, UTILITIES PERFORMANCE, GENERSYS und AGORA/ CALYCE) und ist nur Teil einer Gruppe aus sechs Unternehmen, die Experten in den Bereichen Energieeffizienz und Optimierung des Wasserkreislaufs sind und mit ihren rund 230 Mitarbeitern einen konsolidierten Umsatz von 32 Mio. Euro erzielen.

 

Richtige Strategie, richtige Ressourcen und Erfolgswille

Unser Hauptziel für 2016, das Tempo des profitablen Wachstums beizubehalten, wurde erreicht. Wie immer liegen zahlreiche Ungewissheiten vor uns, doch es liegt in unserer Hand, 2017 zu einer Erfolgsgeschichte in Bezug auf finanzielle Gesundheit, Dynamik, klare Ziele, Engagement und Qualität unserer Mitarbeiter zu machen. Unser Umsatzziel von 507 Mio. Euro für das Jahr 2017 (+5,6 % bei einer EBIT-Marge von 8 %) ist in Reichweite. Ebenso unsere Ambition, an die Performance unserer Wettbewerber heranzurücken, mit dem Ziel einer EBIT-Marge von 10 % im Jahr 2020 (ohne Akquisitionen).